Montag, 1. April 2013

Trip to Islay

Als großer Schottlandfan liegt es mir nah das neueste Design Viajante  (Reisender) von Martina Behm (Ravelry-Link zur Patternseite) nach einer meiner Lieblingsinseln zu benennen.


Islay ist eine wunderschöne Insel der Inneren Hebriden, die ich dieses Jahr zum dritten Mal besuchen werde. Das Tuch kommt mit!


In dieses neue Pattern hab ich mich sofort verguckt und die perfekte Wolle war auch in der Schublade. Ein Wollmeisenlace in einem wunderbaren Petrol, ein Versuchskaninchen.
Die in der Anleitung vorgesehene Lacekante hab ich nur in zwei kurzen Abschnitten gestrickt, einmal mit und einmal ohne Perlen. Toho Rocailles petrol, silverlined 8/0.
Die Abschlusskante ist vom Nuvem (Ravelry-Link zur Patternseite) stibitzt und hier hab ich auch mit Perlen abgekettet. Am Halsausschnitt hab ich eine Runde mit Perlen hingehäkelt. (eine feste Masche und eine Luftmasche mit Perle im Wechsel). Quer übers Tuch hab ich noch Reihen mit Toho Rocailles der gleichen Farbe, aber in 6/0 eingefügt.


Die Form des Tuches kann man sich wie eine Papiertüte (z.B. für gebrannte Mandeln) vorstellen, an der die Spitze abgeschnittten ist. Dort kann man den Kopf durchstecken und hat dann eine Mischung aus Cowl und Poncho mit einem langen Eck dran.


Ich finde das Teil äußerst alltagstauglich und tragbar und kann mir gut vorstellen nochmal eins zu nadeln.
Halswärmer - Schal - Tuch - Pulliersatz - Kopftuch - oder einfach nur schön!


Es lässt sich auch einfach als Dreieckstuch um die Schultern legen.


Und wenn das lange Ende stört, dann steck ich es einfach von unten durch die Halsöffnung.

Alles in Allem ein äußerst gelungenes und raffiniertes Design, das nicht schwer zu stricken ist und Raum für eigene Kreativität lässt. Kuckt euch doch mal die vielen tollen Varianten auf Ravelry an! Lohnt sich!






Kommentare:

  1. Wow, ein gelunges Tuch in einer tollen Farbe und erst noch mit Perlen verziert. Gefällt mir sehr gut.

    Grüessli

    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wieder mal ein tolles Teil von Martina Behm, gut gelungen.

    AntwortenLöschen